Vortragende

Auftakt & Begrüßung

Matthias Graf von Kielmansegg, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und Strategien, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Matthias Graf von Kielmansegg, Jahrgang 1965, verheiratet, drei Kinder, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, Bonn und Göttingen. Von 1996 bis 1999 war er in der Senatskanzlei Berlin tätig, von 1999 bis 2005 in der Planungsgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, seit 2001 deren Leiter. 2005 wechselte Herr Kielmansegg ins Bundeskanzleramt als Leiter des Stabes Politische Planung, Grundsatzfragen und Sonderaufgaben, später als Gruppenleiter für die Bereiche Familien, Senioren, Frauen, Jugend, Bildung und Forschung, Angelegenheiten der Neuen Länder, demographischer Wandel, Kirchen und Religionsgemeinschaften. Seit Februar 2014 ist Mattias Graf von Kielmansegg Leiter der Abteilung Grundsatzfragen und Strategien; Koordinierung im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Session I

Die 2030er im Blick – Akteure, Aufgaben und Ergebnisse des Foresight-Prozesses des BMBF

Michael Astor, Direktor Wirtschaft, Innovation, Region, Prognos AG

Michael Astor ist Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter der Geschäftseinheit: „Wirtschaft, Innovation und Region“ der Prognos AG. Er berät in strategischen und operativen Fragen der Innovations- und Forschungspolitik, der Zukunftsforschung sowie der Szenarioanalyse.


Cordula Klaus, Leiterin Zukunftsbüro, Prognos AG

Cordula Klaus arbeitet im Bereich Wirtschaft und Innovation der Prognos AG. Sie besitzt fundierte Kenntnisse im Projektmanagement, der Evaluationsforschung und der Strategischen Vorausschau. Derzeit leitet sie das Zukunftsbüro im dritten Foresight-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).


Dr. Christian Grünwald, Foresight Director, Z_punkt GmbH The Foresight Company

Dr. Christian Grünwald ist Foresight Director und verantwortet den Bereich Public Foresight der Z_punkt GmbH The Foresight Company. Dort beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Szenario- und Leitbildentwicklung sowie Trendprojekten im öffentlichen Sektor und der Wirtschaft. Zusammen mit der Prognos AG verantwortet die Z_punkt GmbH The Foresight Company das Zukunftsbüro im dritten Foresight-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).


Cornelia Daheim, Vorsitzende des BMBF-Zukunftskreises

Cornelia Daheim ist seit dem Jahr 2000 als Foresight Consultant aktiv, und war unter anderem als geschäftsführende Gesellschafterin von Z_punkt The Foresight Company tätig. Die studierte Komparatistin ist Gründerin und Leiterin der deutschen Niederlassung des Strategische-Vorausschau-Thinktanks The Millennium Project (seit 2003) und hat 2015 Future Impacts Consulting gegründet.

Frau Daheim war zudem sechs Jahre als Präsidentin und Vize-Präsidentin des Foresight Europe Network tätig, und ist Senior Fellow des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Foresight-Methoden, die Zukunft der Arbeit, Energie, Mobilität, Ernährung sowie gesellschaftlicher Wandel.


Prof. Dr. Armin Grunwald, Vorsitzender des BMBF-Zukunftskreises

Prof. Dr. Armin Grunwald leitet seit 2002 das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) und bereits seit 1999 das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), wo er Inhaber des Lehrstuhls für Technikphilosophie und Technikethik ist. Grunwald promovierte an der Universität zu Köln in Theoretischer Festkörperphysik und habilitierte an der Universität Marburg in Philosophie. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte heute sind die Theorie der Technikfolgenabschätzung, die Ethik der Technik und Theorie und Praxis nachhaltiger Entwicklungen

Session II

Was kann Foresight für die Bundesregierung leisten? Zukunftsbilder aus den Ressorts

Nicole Burkhardt, Referatsleiterin Strategische Vorausschau, Partizipation und Bürgerforschung, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Frau Burkhardt ist seit 25 Jahren im Bundesministerium für Bildung und Forschung tätig, seit 2009 als Referatsleiterin für Grundsatzfragen der Innovationspolitik. Seit 2014 leitet sie das Referat "Strategische Vorausschau; Partizipation und Bürgerforschung". Nach Ihrem Volkswirtschaftsstudium in Konstanz und an der University of Massachusetts in den USA war sie zunächst im Beratungswesen tätig.


Christoph Menzel, Referatsleiter Wirtschaftspolitische Analyse, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Christoph Menzel leitet das Referat „Wirtschaftspolitische Analyse“ in der Grundsatzabteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Bonn und Kiel mit Schwerpunkt Ökonometrie arbeitete er zunächst als Junior Consultant in einer Unternehmensberatung. 1998 wechselte er dann in das Bundeswirtschaftsministerium mit Zuständigkeit für die gesamtwirtschaftlichen Projektionen der Bundesregierung. Zwischen 2006 und 2010 wurde Herr Menzel als Wirtschaftsreferent an die Ständige Vertretung bei der OECD in Paris entsandt. Nach seiner Rückkehr war er zunächst in der Abteilung Außenwirtschaftspolitik tätig, seit 2014 in der Grundsatzabteilung. Sein aktueller Aufgabenbereich umfasst Analysen zu wirtschafts-, sozial- und strukturpolitischen Fragen und darauf basierend der Entwicklung empirisch fundierter wirtschaftspolitischer Konzepte und Strategien.


Hans-Christian Mangelsdorf, Bereichsleiter Instrumente und Prozesse der Krisenfrüherkennung / PREVIEW, Auswärtiges Amt

Nach Einsätzen in Jordanien, Südafrika, Berlin und Ägypten ist Hans-Christian Mangelsdorf seit Anfang 2020 in der Zentrale des Auswärtigen Amtes Leiter von PREVIEW und damit verantwortlich für die quantitative Krisenfrüherkennung und das Informationsmanagement des Auswärtigen Amtes.

Zwischen 2016 und 2017 steuerte er das Stabilisierungsportfolio des Auswärtigen Amtes für Sub-Sahara Afrika, Asien und Europa und Lateinamerika. Ab 2018 bis Anfang 2020 war er verantwortlich für Haushalts- und Managementfragen der Vereinten Nationen und des VN-Systems. Herr Mangelsdorf ist Mitglied des Advisory Body for Administration and Finance der OVCW sowie Mitglied der Consultative Advisory Group des International Public Sector Accounting Standards Board (IPSASB).


Heike Zirden, Leiterin der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Heike Zirden ist seit 2018 Leiterin der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Seit 2009 hat sie im BMAS unterschiedliche Organisationeinheiten geleitet: die Referate Öffentlichkeitarbeit und Internet sowie Grundsatzfragen der Sozialpolitik und Zukunft der Sozialen Sicherungssysteme und die Unterabteilung Zukunft der Arbeitswelt; in diesem Kontext hat sie u.a. den Dialogprozess Arbeiten 4.0 mit umgesetzt. Von 1995 - 2009 hat sie als Sprecherin und Geschäftsbereichsleiterin Kommunikation und Aufklärung der Aktion Mensch komplexe Partizipationsprojekte zu Zukunftsfragen konzipiert und realisiert, darunter: Was wollen wir wenn alles möglich wird? - Das 1000FragenProjekt zur Bioethik (2002 ff); re:spect our future - die nichtkommerzielle Jugendmesse (2004 ff) sowie In was für einer Gesellschaft wollen wir leben? - Das Gesellschafter-Projekt (2006 ff). Diverse Herausgeberschaften und Veröffentlichungen.


Dr. Alexander Schieferdecker, Leiter des Referates 611 Strategische Vorausschau, Politische Planung, Bundeskanzleramt

Alexander Schieferdecker leitet seit 2020 das Referat „Strategische Vorausschau, Politische Planung“ im Bundeskanzleramt. In dieser Funktion begleitet er Vorausschauprozesse im Bundeskanzleramt und koordiniert die Ressortzusammenarbeit auf dem Gebiet der Strategischen Vorausschau. Darüber hinaus betreut er unter anderem die Bürgerdialoge der Bundeskanzlerin und das Monitoring der Umsetzung der politischen Agenda der Bundesregierung. Er ist seit 2007 im Bundeskanzleramt tätig, vor seiner jetzigen Tätigkeit arbeitete er dort in den für Außenwirtschaftspolitik und Bessere Rechtsetzung zuständigen Referaten. Zuvor war er im Bundeswirtschaftsministerium in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem als Pressereferent.

Session III

Zukunft gestalten – Wie nutzen Unternehmen ihre Foresight-Prozesse?

Christine Mohn, Trendanalystin Team Digital Foresight, DB Systel GmbH

Was bewegt die Bahn von morgen? Christine Mohn findet als Trendanalystin bei der IT-Tochter der Deutschen Bahn DB Systel heraus, welche neuen Technologien und Digitalisierungstrends den Bahnbetrieb der Zukunft gestalten. Gemeinsam mit ihrem Team „Digital Foresight“ wagt sie sprichwörtlich den „Blick in die Glaskugel“. Durch eine systematische Beobachtung und Bewertung digitaler Trends und Technologien identifizieren die Mitarbeitenden Potentiale und Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige Ausrichtung des DB-Konzerns. Zu verstehen, welche Trends unsere Zukunft beeinflussen, macht es möglich, für das Hier und Jetzt Strategien zu entwickeln, um die digitale Transformation voranzutreiben.


Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer, Volkswagen AG

Wolfgang Müller-Pietralla leitet seit 202 die Abteilung Zukunftsforschung und Trendtransfer der Volkswagen AG. Der Diplombiologe lehrt an der Freien Universität Berlin im Masterstudiengang Zukunftsforschung und ist Gastprofessor am Institut für Transportation Design, Bereich Zukunftsforschung und Trendtransfer an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: sind die Erforschung zukünftiger Entwicklungen in Gesellschaft und Technologie sowie deren Übersetzung in Zukunftsbilder.


Björn Theis, Head of Foresight, Evonik Industrie AG

Björn Theis ist Head of Foresight bei Creavis, der strategischen Innovationseinheit und Business Incubator der Evonik AG. Er absolvierte sein Magisterstudium der Ethnologie, Philosophie und Anglistik an der Universität zu Köln. Bevor er zu Evonik kam, war er Senior Foresight Consultant bei der Z_punkt The Foresight Company. Derzeit arbeiten er und sein Team an dem Foresight-Projekt "Sustainable Food Futures 2040“, welches untersucht, wie eine nachhaltige Ernährung der Weltbevölkerung von morgen ermöglicht werden kann. Zuvor leitete er das Szenario-Projekt „The Future(s) of the Specialty Chemicals Industry", das Zukunftspfade für die Branche ableitet. Zudem lehrt Björn Theis Zukunftsforschung an verschiedenen Universitäten und ist Mitgründer des Conjectural Futures Network.


Prof. Dr. Eckard Minx, Experte für Zukunftsforschung & Vorstandsvorsitzender der Daimler und Benz Stiftung

Dr. Eckard Minx, Dipl. Volksw. und Dipl. Kaufmann war von 1992 bis 2009 Leiter des Daimler Forschungs-Instituts „Gesellschaft und Technik“ mit Sitz in Berlin, Palo Alto und Kyoto. Seit 2008 ist Minx Sprecher des Vorstands der Daimler und Benz-Stiftung. Zudem ist er Gründer und Managing Partner von Engelke Minx & Partner, DIE DENKBANK; Berlin und Honorarprofessor für „Soziologie der Technik“ an der HTW Berlin und für „Design“ an der HBK Braunschweig und bekleidet verschiedene ehrenamtliche und Beirats-Funktionen. Er forscht zu und lehrt Zukunftsentwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft sowie Methoden der Strategiefindung in Unternehmen und politischen Institutionen.

Session IV

Foresight to Action in international Organisations – shaping the future with strategic foresight

Dr. Nikos Kastrinos, Team Leader for Foresight at Directorate General Research and Innovation, European Commission

Dr. Nikos Kastrinos is team lead for foresight in the DG Research and Innovation of the European Commission. He studied public law and political science in Athens with a specialiation in the politics of science and technology and has worked for a few years as a research fellow at the University of Manchester in fields such as innovation management, technology strategy and evaluation of research policies and programmes. Mister Kastrinos has been with the European Commission for 24 years now, where he worked in various aspects of research and innovation policy. For seven years he has been responsible for foresight. Dr. Nikos Kastrinos has been an adviser to the Greek Minister of Education, and to the Permanent Representatives of Cyprus and Ireland on matters of European Research and Innovation policy.


Didier Schmitt, Strategy and Coordination Group Leader for Human and Robotic Exploration, European Space Agency

Didier Schmitt is head of the strategy and coordination group for human and robotic exploration at the European Space Agency. From 2009 to 2018 he has been stationed in Brussels, amongst others as an adviser to the President of the EC on science technology foresight. His educational background is a PhD in biosciences and certified medical doctor. His academic work as associate professor included scientific experiments on Shuttle-Spacelab missions and on the Mir space station. He authored several books and more recently started a fiction science comic series (Red Safari) and is chief editor of a magazine-book series on space and exploration (Mook Mars).


Riel Miller, Head of Futures Literacy, UNESCO

Riel Miller started his career at the OECD in Paris in 1982 in the economics department and completed his PhD in economics at the New School for Social Research in 1987. From 1985 to 1993 he has worked for the Ontario Government, in the legislature and as a senior manager in the Ontario public service (Ministries of Finance; Universities; and Industry). In 1995 he returned to the OECD to work in the International Futures Programme and with the Centre for Educational Research and Innovation. In 2005 Ried Miller founded an independent consultancy – xperidox – to advise public and private sector clients from around the world on how to use the future more effectively. In 2012 he joined UNESCO as Head of Foresight. His ambition is to find ways to put the richness of complex emergence at the service of humanity's capacity to be free.

Tagesfazit

Matthias Graf von Kielmansegg, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und Strategien, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Matthias Graf von Kielmansegg, Jahrgang 1965, verheiratet, drei Kinder, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, Bonn und Göttingen. Von 1996 bis 1999 war er in der Senatskanzlei Berlin tätig, von 1999 bis 2005 in der Planungsgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, seit 2001 deren Leiter. 2005 wechselte Herr Kielmansegg ins Bundeskanzleramt als Leiter des Stabes Politische Planung, Grundsatzfragen und Sonderaufgaben, später als Gruppenleiter für die Bereiche Familien, Senioren, Frauen, Jugend, Bildung und Forschung, Angelegenheiten der Neuen Länder, demographischer Wandel, Kirchen und Religionsgemeinschaften. Seit Februar 2014 ist Mattias Graf von Kielmansegg Leiter der Abteilung Grundsatzfragen und Strategien; Koordinierung im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Moderation

Nadia S. Zaboura, Kommunikationswissenschaftlerin und Linguistin

Seit 2011 ist Frau Zaboura Inhaberin der Politik- und Kommunikationsberatung „Zaboura Consulting“ sowie langjährige Fach-Moderatorin und Jury-Vorsitzende des Deutschen Radiopreises. Zu ihren Kunden zählen Unternehmen, Ministerien und Verbände, die sie strategisch, kommunikativ und standortpolitisch berät – in den Märkten Medien und IKT sowie in den Bereichen Digitalisierung, Demokratie und Bildung. Als erfahrene Fach-Moderatorin kuratiert und begleitet sie zusätzlich seit vielen Jahren hochrangige Medien-, Tech- und Wissenschaftskongresse. Darüber hinaus ist sie als Expertin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, als Verfasserin von Foresight-Berichten sowie als Facilitator und Gutachterin von Zukunftsthemen tätig (u. a. Europäische Kommission, BMBF, Grimme-Forschungskolleg).